Home German 3 • Download e-book for iPad: Burton G.Malkiel - Börsenerfolg ist kein Zufall by Burton Malkiel

Download e-book for iPad: Burton G.Malkiel - Börsenerfolg ist kein Zufall by Burton Malkiel

By Burton Malkiel

ISBN-10: 3932114345

ISBN-13: 9783932114342

München 2000, Originalpappband+Originalschutzumschlag, 411 Seiten, Gr.-8°, gutes Exemplar, wirkt ungelesen

Show description

Read Online or Download Burton G.Malkiel - Börsenerfolg ist kein Zufall PDF

Best german_3 books

Download e-book for kindle: Der Schweizversteher: Ein Engländer unter Eidgenossen by Diccon Bewes, Gerlinde Schermer-Rauwolf, Sonja Schuhmacher

Wann wurden die Eidgenossen eigentlich impartial? Wie isst guy ein Fondue, ohne sich Feinde zu machen? Warum werden in der Schweiz sogar Gräber recycelt? Und wieso tragen die Schweizer so gerne rote Schuhe? Von der »Financial instances« zum ebook of the yr gekürtBrite: »Brrr, ist das heute kalt. « Schweizer: »Es ist wintry weather.

Sebastian Graeb-Könneker's Autochthone Modernität: Eine Untersuchung der vom PDF

Der Autor ist DAAD-Lektor an der Universität Tokyo/Japan und lehrt an der Abteilung für Deutschlandstudien.

Prof. Dr. Dr. h.c. Harry Pfeifer, Prof. Dr. Herbert's Grundwissen Experimentalphysik PDF

Das Lehrbuch "Grundwissen Experimentalphysik" wendet sich an Studierende naturwissenschaftlicher und technischer Fachrichtungen. Anschaulich und mathematisch fundiert wird das Gesamtgebiet der Experimentalphysik auf nur six hundred Seiten dargestellt: Mechanik, Wärme, Elektrik, Optik, Struktur der Materie. Alle physikalischen Begriffe werden bei ihrer Einführung auch in englischer Sprache angegeben und im zweisprachigen, umfangreichen Sachverzeichnis erfaßt.

Extra info for Burton G.Malkiel - Börsenerfolg ist kein Zufall

Sample text

Aktien und ihr Wert I ! 1 diese Fondsanteile meist mit einem Ab chlag von ungefähr 20 % ihres Werts ge handelt. Von Januar bis August 1929 jedoch wurde der typische geschlosse ne Fonds mit einem Aufschlag von 50 % gehandelt. Die Aufsch läge für einige bekannte Fonds waren geradezu astronomisch . DIe Goldmann Sachs Trading Corporation wurde zum Doppelten des Buchwertes gehandelt. Tri-Continental Corporation wurde zu 256 % des Buchwertes gehandelt. Das bedeutete, dass Sie entweder zu Ihrem Broker gehen konnten und beispielsweise AT& T zum Marktwert kaufen konnten oder Sie kauften AT&T über einen Fonds und bezahlten dafür den doppelten Marktwert.

D ie Fusio n wurde von de n Vo rstandsvo rsitze nde n bei der Unte rne hm e n al s Wohltat für de n Wettbewerb gerechtferti gt, wo raus sic h zahlreiche Gelegenheiten zu Gegengeschäften und wicht igen Sy ne rgie -Effekten ergebe n kö nnten . Der Chor der Investm e ntbanke r begrüßte die Fusion lautstark und auch die Claqueure aus dem Be reich der Consultants waren laut und deutlich zu vernehmen . Doch gro ß e Fusionen belebten den Wettbewerb nur sehr selten, Gege ngeschäfte von Finanzprodukten waren selten, wenn überhaupt, erfolgreich , und Synergien waren bei den b isherigen Fusionen noch selte ner aufgetrete n.

Auf der anderen Seite des Kanals wurde von einem ausgewanderte n Engländer namens John Law eine weitere Aktiengesellschaft gegründet. Laws großes Lebensziel war es, Metalle als Geld zu ersetzen und durch eine nationale Papierwährung größere Liquidität zu schaffen, die durch den Staat gestützt und über ein Netzwerk örtlicher Agenturen kontrolliert wurde. Um diese Ziele zu verfolgen, erwarb Law einen verwahrlosten Konzern, die Mississippi Company, und errichtete darauf ein Konglomerat, das eine der größten Kapitalgesellschaften wurde, die jemals existierten, sogar bis zum heutigen Tag.

Download PDF sample

Burton G.Malkiel - Börsenerfolg ist kein Zufall by Burton Malkiel


by Joseph
4.5

Rated 4.78 of 5 – based on 42 votes

Author:admin